Dashboards in ERPNext erstellen oder lieber in Redash?

Das stetig wachsende Open-Source ERP-System „ERPNext“ bietet die Verwaltung vieler verschiedener Prozesse. Auch wir bei K&K Software haben uns für ERPNext entschieden. Doch um fundierte Entscheidungen aus den vorhandenen Datenmengen treffen zu können, benötigen Führungskräfte gut aufbereitete und gut visualisierte Auswertungen. Diese lassen sich am besten in Dashboards zu einer “one-glance” Übersicht zusammenfassen.

Auch ERPNext selbst bietet die Funktion, Diagramme für Datenauswertungen zu erstellen. Bisher sind diese jedoch noch nicht so umfangreich wie bei anderen Tools. Ein Beispiel für solch ein anderes Tool ist Redash, welches genauso wie ERPNext ebenfalls Open-Source-Software ist. Redash wurde speziell dafür entwickelt, Datenmengen auszuwerten und zu visualisieren. 

Im Folgenden stellen wir für Sie die Vor- und Nachteile der Dashboards von ERPNext und Redash gegenüber. So können Sie selbst abwägen, welche Lösung besser zu Ihnen und Ihrem Unternehmen passt.

Vor- und Nachteile ERPNext Dashboards

Der größte Vorteil von ERPNext ist seine zentrale Verfügbarkeit: alle Datenauswertungen liegen direkt im gleichen System und sind somit alle zentral an einer Stelle verfügbar. Das macht eine Auswertung natürlich leichter, da keine Schnittstellen zu anderen Systemen nötig sind. 

 

Zudem ist auch die Erstellung von Diagrammen sehr einfach gelöst.

Vertriebstrichter

Wählen Sie einfach einen Dokumententyp, eine Zeitspanne und ein Zeitintervall aus. Wenn Sie möchten, können Sie noch verschiedene Filter setzen.

Ein Blick auf das fertige Diagramm:

Vertriebstrichter

Diese Diagramme können anschließend ebenfalls in ein Dashboard hinzugefügt werden. Hier sehen Sie ein Beispiel für ein Dashboard, das bereits von ERPNext erstellt wurde.

Vertriebstrichter

Weitere Infos dazu gibt es natürlich auch im offiziellen Benutzerhandbuch von ERPNext [https://docs.erpnext.com/docs/v13/user/manual/en/using-erpnext/dashboard].

 

Leider ist es in den Dashboard-Funktionen in ERPNext nicht möglich, komplexe Abfragen zu erstellen oder mehr als einen Dokumententypen in ein Diagramm einzufügen. Auch sind die Diagrammtypen begrenzt. So kann man also nur recht einfache Dashboards realisieren.

Vor- und Nachteile Redash Dashboards

Hier kommt Redash ins Spiel. Denn dort können Diagramme aller Art erstellt werden. Es gibt unzählige Einstellungsmöglichkeiten sowie auch Diagrammtypen. Folgende Typen sind enthalten:

  • Tabellen
  • Counter
  • Liniendiagramme
  • Balkendiagramme
  • Flächendiagramme
  • Kuchendiagramme
  • Streudiagramme
  • Boxplots
  • Kohortenanalyse-Diagramme
  • Funnel-Diagramme
  • Weltkarten
  • Pivot-Tabellen
  • Sankey-Diagramme
  • Sunburst-Diagramme
  • Word Cloud Diagramme

Mehr zu den Visualisierungsmöglichkeiten finden Sie hier [https://redash.io/help/user-guide/visualizations/visualization-types]. 

 

Wie ein solcher Teil eines fertigen Dashboardes aussehen kann, sehen Sie in diesem Beispiel:

Vertriebstrichter

Wie schon über dem Counter im oberen Bild zu sehen ist ist, können Sie sogar beliebige Textboxen in die Dashboards und Diagramme einfügen. Damit können Sie Filter oder den Kontext zu Ihren Daten besser erläutern oder kommentieren.

Die einzelnen Blöcke bzw. Diagramme können im Gegensatz zu ERPNext einfach in die gewünschte Größe gezogen werden. Des Weiteren sind die Legenden, Schriftgrößen und vieles mehr nach Wunsch anpassbar.

Doch auch die Nachteile von Redash liegen auf der Hand: Die Erstellung von Dashboards setzt zumindest grundlegende SQL-Kenntnisse voraus. Kenntnisse in Markdown sind ebenfalls von Vorteil, z.B. zum Einfügen von Textboxen. Ein weiterer Malus ist, dass Redash erst einmal an die Datenbank von ERPNext angebunden werden muss.

Fazit

Beide Möglichkeiten haben also ihre Vor- und Nachteile. Hauptsächlich jedoch kommt es auf die Auswertungen an sich an. 

Wem sehr einfache Diagramme reichen, ohne Verknüpfungen zu anderen Dokumententypen oder auch anderen Datenquellen (weitere Systeme wie z.B. Telefonanlage, Bankkonto etc.), für den sind die Dashboards in ERPNext die einfachere und bessere Wahl – und sicherlich am bequemsten.

Wer jedoch komplexe Auswertungen braucht und verschiedene Kennzahlen und Daten aus mehreren Systemen oder innerhalb von ERPNext mit mehreren Doctypes zusammenfügen möchte, für den ist Redash die bessere Entscheidung.

Sie sind sich unsicher, welches der beiden Tools für Sie besser geeignet ist oder haben Fragen zur Einrichtung oder Anwendung? Wenden Sie sich gerne an uns! Wir evaluieren gemeinsam mit Ihnen die Voraussetzungen und Möglichkeiten, damit auch Sie für Entscheidungen auf fundierte Dashboards zugreifen können.

Screenshotupdate

Alle Screenshots in diesem Blogpost sind auf Version 13 von ERPNext aktualisiert.

Letzter Stand der Aktualisierung: 03.09.2021

Autor Laura Köpl

Über den Autor

Laura Köpl ist unsere Projektleiterin ERPNext und unterstützt in Kundenprojekten als ERP-Prozess-Consultant. Außerdem verantwortet Sie den Vertrieb der K&K Software AG.
Privat hat sie - wenn sie nicht gerade auf dem Motorrad sitzt - als Vorsitzende des Hackerspace GEOLab e.V. eine Begeisterung für den kreativen Umgang mit Technik und freut sich auf den nächsten Chaos Communication Congress.

Laura Köpl ist Ihre Ansprechpartnerin für ERPNext-Projekte und Sie erreichen Sie unter 09382-3102-241 oder koepl@kk-software.de um die Details Ihres ERPNext-Projektes zu besprechen.

10. August 2021

Jobs bei K&K Software

Unter https://stellen.kk-software.de finden Sie eine Übersicht unserer aktuellen Stellenangebote.